So funktioniert’s

So funktioniert Zeitgut

Mitglied der Genossenschaft können  alle werden. Bei einem persönlichen Gespräch lernen wir uns kennen.

Jede geleistete Stunde ist gleichviel Wert: Wer eine Stunde einsetzt, erhält diese gutgeschrieben und kann sie später bei Bedarf beziehen. Die Zeiten werden auf einem persönlichen Stundenkonto geführt.

Bei der Vermittlung werden Gebende und Nehmende durch die Koordinationsperson in einem persönlichen Gespräch einander vorgestellt und die Art der Hilfe besprochen. So entsteht ein Tandem.

Eine erfahrene Koordinatorin begleitet die Beteiligten. Wir legen grossen Wert auf Qualität und dass für alle eine Win-Win-Situation entsteht.

Wir helfen auf unbürokratische Weise, damit Menschen in allen Lebenslagen möglichst lange in der gewohnten Umgebung bleiben können.

Wir bieten ein vertrauensvolles Miteinander und generationenübergreifendes Netzwerk an. Alle begegnen sich auf Augenhöhe.

Wir sind überzeugt - Nachbarschaftshilfe zählt

Beispiele für geben und nehmen

Waschen, bügeln
Begleiten zum Einkaufen
Einkaufen
Kochen
Zusammen essen
Flicken
Kleine Balkon- oder Gartenarbeiten
Entlastung Angehörige
Unterstützung junger Familien
Haustiere beaufsichtigen

Büroarbeiten, PC, Handy
Fahrdienste
Kleine Reparaturen
Begleiten zum Arzt oder zur Physiotherapie
Zusammen spazieren
Ausflüge machen
Spielen, vorlesen
Dasein, Gespräche
Tanzen, musizieren